Viel Spaß beim Filmegucken!

Hier auf der Startseite unserer Webseite finden Sie die zur Zeit aktuell gefertigten Video-Beiträge. Nach ca. vier Wochen, wenn neuere Filme fertig sind, werden die letzten Beiträge von der Startseite heruntergenommen und ins Archiv gelegt wo sie weiterhin zum Anschauen zur Verfügung stehen.

Bitte schauen Sie ganz unten auf diese Seite und wählen einen Button oder surfen Sie in der "blauen" Zeile" in den Rubriken "Kultur" oder "Filmarchiv". Dort sind alle Videos sinnvoll archiviert. Eine Liste aller Filme finden Sie auch in der Rubrik: "Archiv-Übersicht".

 

An alle "Videofilme selbermachen" Interessierte:

Am Donnerstag, 07. Juli findet der nächste Videotreff mit Schulung im Schuppen D (Seelenwerft) der Nördlichen Wallhalbinsel statt!

Besucher und Videointeressierte von 06 - 106 Jahren sind dort ab 16:00 Uhr herzlich Willkommen.


Volksfest 2016 in Lübeck

Auch in diesem Jahr fand das Volks- und Erinnerungsfest in der Hansestadt wieder auf dem Parkplatz an der MUK statt. Einige Lübecker bedauern diese Standortverlegung, andere begrüßen sie als passend, zumal die Feier auf dem Volksfestplatz irgendwie verloren wirkte, in der Zeit. als die Schausteller dort noch zu Gast waren.

Evelyn Raecke, Astrid Wörn, Renate Wentorf, Christian Jahns und Manfred Willner besuchten im Rahmen einer Videoschulung den Volksfest-Parkplatz und fingen mit den Kameras ein, was dort so vor die Linse kam. Dazu sprachen sie auch noch einen Kommentar über das Volksfest ein und präsentieren diesen "Schulungs-Film" hier auf der Seite.



Farbräume in der Drostei in Pinneberg

Die beiden befreundeten Künstlerinnen Birgit Bornemann und Barbara Engel stellten in der "Drostei" in Pinneberg ihre Werke gemeinsam aus. Drei plus Unendlich in Klammern Farbräume lautete der verschlüsselte Titel dieser sehenswerten Austellung in allen drei Stockwerken des barocken Gebäudes.

Die beiden Künstlerinnen treten in einen Dialog zwischen Fotografie und Malerei. So verschieden ihre unterschiedliche Herangehensweise ist, so unterschiedslos bekennen sie Farbe. In jedem Raum der Drosterei spielte überzeugend eine Farbe, bzw. Nicht-Farbe die Hauptrolle. - Farbräume entstanden.



Ristorante Pinocchio

Luigi ist Italiener. Carola ist Deutsche. Sie sind verheiratet und betreiben zusammen ein kleines italienisches Restaurant. Eines Abends möchte Luigi seiner Frau die Geschichte von Pinocchio erzählen und holt aus dem Keller seine Pinocchio-Kiste. Denn jeder richtige Italiener hat eine Pinocchio-Kiste, soviel ist sicher. In der Kiste befinden sich die Figuren seiner Kindheit:  Die kleine zerbrechliche Holzpuppe Pinocchio, der Kater Caruso, die Füchsin Volpinella, die Fee Caritas, die Grille, der Esel, die Maske des Puppenspielers Francesco Stromboli und der Wal.

Das theater 1 hat Carlo Collodis Klassiker vom Staub und der Moral des 19. Jahrhunderts befreit und präsentiert einen zeitgemäßen Pinocchio, der aber den Charme des Originals bewahrt hat.
Die Inszenierung wurde auf Festivals in ganz Europa mit großem Erfolg gezeigt und besticht durch rasante Wechsel der Erzählebenen, stimmungsvolle Musik, bezaubernde Puppen und eine phantasievolle Umsetzung der weltbekannten Geschichte.Aufgeführt wurde das sehenswerte Stück nur am 05. Juni 2016 im Figurentheater Lübeck.



GewaltIch

Jens Heidtmann ist der lebende Beweis, dass Kabarett auch im Figurentheater bestens funktioniert. Der Kabarettist Gernot Witters will eine Vorstellung seines Programmes "GewaltIch" aufführen.  Doch gleich zu Beginn der Vorstellung werden die Zuschauer Zeuge eines Mordes und sehr schnell ist klar: Der Mörder kann nur einer der Personen sein, die Witters in seinem Programm persifliert.

"GewaltIch" ist eine Mischung aus satirischen Szenen und Krimi. Immer wieder werden Szenen aus dem Programm Gernot Witters gezeigt, die als eigenständige satirische Szenen stehen können,  aber gleichzeitig die Verdächtigen und ihre Verstrickungen beschreiben. Und wie es sich gehört,  kommt es am Ende natürlich noch zu einem überraschenden Showdown...



90 Jahre GEDOK - Ausstellungseröffnung im Schuppen 06

GEDOK, die Künstlerinnenvereinigung feiert Jubiläum. Vor 90 jahren wurde der Zusammenschluss von Ida Dehmel ins Leben gerufen. Die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen ist aus zwei gleich starken Quellen entstanden: der Liebe zur Kunst und der Verehrung des schöpferischen Menschen.

Ausgerichtet wurde die Feier von der GEDOK Schleswig Holstein im Schuppen 06 der Hansestadt Lübeck. Ein ungewöhnliches Ausstellungskonzept wartete auf die Besucher und wurde allgemein als sehr gelungen empfunden. Terumi Oishibashi, Percussionistin und Studentin der Musikhochschule Lübeck begleitete virtuos auf verschiedenen Instrumenten.



Pinocchio und seine Brüder

Immer wieder präsentiert das TheaterFigurenMuseum in Lübeck Sonderausstellungen unterschiedlicher Genres. Jetzt ist eine tolle Präsentation von Pinocchio und einen Freunden zu bestaunen. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt in dem Werk des DDR-Puppenspielers Carl Schröter, der sich intensiv mit Pinocchio auseinandersetzte und dessen Abenteuer auch von der "DEFA" verfilmt wurden.


VOX Belarus - ein Chorkonzert

Das war schon ein besonderes Chorkonzert am 07. Mai 2016 in der Kirche St. Willehad in Groß Grönau. Die Kantorin und Organistin Margarita Schablowskaja hatte das weissrussische Männer-Vocal-Ensemble "Vox Belarus" eingeladen dort zu singen.

Vox Belarus heisst übersetzt: "Stimme Weißrusslands". Jedes Mitglied dieses 7stimmigen Ensembles hat Gesang studiert und wäre ohne weiteres in der Lage, einen Solopart zu singen. Bei dieser Art von vielstimmigen Gesang trägt jedoch jede Einzelstimme und die begeisterten Zuschauer erlebten perfekten Chorgesang vom allerfeins


HanseKulturFestival 2016

Über 150 000 Besucher waren an diesem verlängerten Wochende zu Gast auf der nördlichen Altstadtinsel, um das erste Hanse Kultur Festival 2016 ausgiebig zu feiern. Es war ein tolles Fest mit allem, was dazugehört. Leider war die Große Burgstraße wieder mal das Stiefkind des Festes. Einige Vereine und Ateliers präsentierten sich der Öffentlichkeit. Da ist bei künftigen Festen sicherlich noch Luft nach oben, damit auch dort mal ein paar Kracher passieren und diese tolle Straße der wirkliche Mittelpunkt eines solchen Ereignises ist.

Der Freitag

Der Samstag

Der Sonntag


Vernissage im Marzipanspeicher

Im Rahmen des "Hanse Kultur Festivals" eröffnete am Samstag d. 21. Mai 2016 Tina Braukmann eine Kunstausstellung im alten Marzipanspeicher an der Untertrave 98. "Nicht ganz maritim" lautete der Titel und in der Tat, maritimes sucht man dort vergebens.

Die Künstler: Ulrike Willenbrink, Jan Münster und Norbert Frank stellten ihre Werke in den Räumen des Braukmann-Veranstaltunsservice GmbH aus. Dort im 5. Stock des historischen Gebäudes  sind die Werke für jeden anzuschauen.


Offenes Atelier Anna Maaß

Am 22. Mai 2016, dem letzten Tag des HanseKulturFestivals waren wir mit unserer Kamera im Atelier Anna Maaß. Sie hatte mit anderen Künstlerinnen zum Offenen Atelier geladen. Die Räume im Erdgeschoss der Wakenitzmauer 128 und der baumbestandene Hinterhof waren voll interessanter Bilder, Skulpturen und Schmuck.

Ich bin fasziniert von der sich im Wasser oder anderen Dingen spiegelnden Welt, sagte die Künstlerin von sich selbst. Und in der Tat, die spiegelbildlich abgebildeten Ansichten zeigen eine besondere Farbigkeit und eine entfremdende, auf dem Kopf stehende Abstaktion der Welt.


Offenes Atelier Raimund Pallusseck

Malerei, Radierung, Holzschnitt und Steindruck sind die Betätigkeitsfelder des Malers und Graphiker Raimund Pallusseck. Der in Cuxhaven geborene Künstler war schon als Kind von dem Hafen und der See begeistert und fuhr auch tatsächlich eine Zeitlang zur See. Die Kunst und die Seefahrt bestimmen seitdem den Inhalt seines Lebens.

Pallusseck entschied sich gegen den Beruf als Seefahrer und wurde Künstler. In seinen Werken, besonders in der Druckgrafik kommt unübersehbar die Sehnsucht nach Weite, Meer, Aufbruch und Stille zum tragen. Sein Atelier in der Hafenstraße 12 kann nach Anmeldung jederzeit besucht werden.